Die Feinschmecker Logo

DieFeinschmecker inside

Fünf Fragen an Manuela Cordes

Der Erfolg eines Unternehmens steht und fällt mit seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit unserer Serie „Fünf Fragen an“ geben wir unseren Lesern Gelegenheit, einige von ihnen ein wenig näher kennenzulernen und damit auch etwas mehr über DieFeinschmecker zu erfahren. Dieses Mal stellen wir Ihnen Manuela Cordes vor. Die 49-jährige hat ihre Ausbildung zur Fleischerei Fachverkäuferin in einer kleinen „Schlachterei“ in Kaiserslautern absolviert. Seit neun Jahren gehört Sie zum Team von DieFeinschmecker und ist heute als Filialleiterin für unser Fachgeschäft in Schnelsen verantwortlich.

Frage 1

Was wollten Sie als kleines Mädchen werden?
Manuela Cordes:  Am Ende meiner Schulzeit wusste ich eigentlich noch immer nicht, was ich werden wollte. Und als die Zeit für die Bewerbungen kam, habe ich je eine an eine Bäckerei, eine Fleischerei und an ein kaufmännisches Unternehmen geschickt. Die Fleischerei hat mich genommen und ich habe es nie bereut, Fleischerei Fachverkäuferin gelernt zu haben und ich liebe meinen Job.

Frage 2

Wie sind Sie nach Hamburg und zu DieFeinschmecker gekommen?

Manuela Cordes:  Vor neun Jahren hat es mich der Liebe wegen nach Hamburg verschlagen. Ich war etwa drei Wochen hier, da bin einfach mal in eines der Ladengeschäfte von DieFeinschmecker reingegangen und habe nachgefragt, ob sie Verstärkung brauchen könnten. Man bat mich, meine Bewerbungsunterlagen einzureichen und kurze Zeit später hatte ich wieder einen Job.

Frage 3

Was macht die Arbeit bei DieFeinschmecker für Sie so reizvoll?

Manuela Cordes:   Ich schätze es sehr, in einem familiengeführten Handwerksbetrieb zu arbeiten. Als Fleischerei Fachverkäuferin hätte ich sicher auch eine Anstellung in einem Supermarkt gefunden, aber das ist – mal ganz abgesehen von Arbeitszeiten bis 22:00 Uhr – nicht das gleiche. Hier bei uns zählt der Teamgedanke und unser Chef hat immer ein offenes Ohr für uns. Besonders schätze ich seine Engelsgeduld, wenn es darum geht, Fragen zu beantworten oder irgendwelche neuen EU- oder Hygienevorschriften zu erklären.

Frage 4

Was bedeutet für Sie Tierwohl?

Manuela Cordes: Für mich gehören Fleisch und Wurst zu einer ausgewogenen Ernährung, aber auch mich als Frau vom Fach schrecken Bilder aus der Massentierhaltung oder von tagelangen Tiertransporten quer durch Europa ab. Und deshalb halte ich es für wichtig, dass bei der Aufzucht, den Transporten und bei der Schlachtung das Wohl der Tiere einen höheren Stellenwert bekommt und Fleisch und Wurst nicht länger als Massenware verramscht werden.

Frage 5

Was ist Ihr Lieblingsessen?

Manuela Cordes:  Ein echtes Lieblingsessen habe ich gar nicht, aber ich liebe Fleisch in jedweder Form und Zubereitung. Das kann die gute hausgemachte Frikadelle, ein knuspriger Schweinebraten, genauso wie ein schönes Rib Eye-Steak sein.