Die Feinschmecker Logo

Alle Jahre wieder

Der gute Vorsatz, endlich abzunehmen

Auf der Hitliste der guten Vorsätze für das neue Jahr steht das Abnehmen erneut ganz oben und in den Medien buhlen wieder Pillen, Pulver und Superdiäten um die Gunst der Abnehmwilligen. Dabei gehen Ernährungswissenschaftler davon aus, dass neun von zehn Menschen nach dem Ende ihrer Diät wieder zunehmen. Denn alle Diäten, egal ob FdH, LowCarb oder „DinnerCanceling“, wirken nach demselben Prinzip: weniger Energie aufzunehmen als zu verbrauchen.

Die beste Diät: Erst Essen, wenn der Hunger kommt

Der Ernährungswissenschaftler Uwe Knop empfiehlt statt wieder und wieder eine Diät zu starten, nur dann zu essen, wenn man wirklich Hunger hat und zwar nur das, worauf man Lust hat, was einem schmeckt und was man gut verträgt. Klingt einleuchtend und wird von Forschern der Cornell University bestätigt, die 2015 untersucht haben, wie sich das Essverhalten von „natürlich Schlanken“ unterscheidet: Menschen, die in aller Regel keine Gewichtsprobleme haben, hören stärker auf ihren Körper, essen intuitiver und vor allem nur dann, wenn sie wirklich Hunger haben. Fast ebenso wichtig: für intuitive Esser steht der Genuss im Vordergrund. Dass aber auch Übergewichtige, wenn sie tatsächlich nur dann essen, wenn sie wirklich Hunger verspüren, kontinuierlich an Gewicht verlieren, bestätigen Untersuchungen der Universität Florenz. Neueren wissenschaftlichen Daten zufolge steht intuitiv zu essen aber nicht nur mit einem niedrigeren Körpergewicht in Zusammenhang, sondern auch mit einem positiven Einfluss auf die Psyche.

Fleisch zu Unrecht verschmäht

In der ganzen Diskussion um Diäten und gesunde Ernährung wird Fleisch häufig als Dickmacher und ungesund deklariert, dabei ist es ein wichtiger Lieferant für Proteine, Vitamine und Mineralien. Wenn Sie also so richtig Hunger auf ein saftiges Steak, ein würziges Gulasch oder ein leckeres Pulled Pork verspüren, dann ist das – intuitiv essen vorausgesetzt – vermutlich genau das, was Ihr Körper braucht. Und noch etwas zum Thema Gesundheit: Weder Veganer noch Vegetarier leben länger als Alles-Esser, die aktuelle EPIC (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) Ernährungsstudie geht sogar davon aus, dass moderate Fleischesser am längsten leben. Weitere Studien belegen, dass es auch hinsichtlich Darmkrebs, Herzkreislauferkrankungen und Schlaganfall keine signifikanten Unterschiede zwischen Alles-Essern und Vegetarien gibt, so dass niemand aus Gesundheitsgründen auf Fleisch verzichten muss.

Foto: fotolia-Brent Hofacker