Die Feinschmecker Logo

Zu Pfingsten wird gegrillt

BBQ-Tipp: Beef Ribs

Nach den tropischen Temperaturen am letzten Mai-Wochenende, hat es sich zwar etwas abgekühlt. Trotzdem sind die Aussichten auf schönes Wetter zu Pfingsten gar nicht schlecht. Es kann also gegrillt werden.

Rind wird immer beliebter

Mit Freude beobachtet Michael Durst, dass Rindfleisch auf dem Grill immer beliebter wird, denn für ihn gehört Beef schon lange auf den Grill. Sein Tipp für das BBQ zu Pfingsten: „Beef Ribs“. Diese köstliche Grill-Spezialität stammt aus dem oberen Rippenbogen des Rinds und ist ein sehr zartes, saftiges und intensiv schmeckendes Stück Fleisch. Zubereitet werden Beef Ribs ähnlich wie Spareribs, doch geschmacklich sind sie gar nicht zu vergleichen.

Das Warten lohnt sich

Beef Ribs brauchen zwar ihre Zeit, aber das Warten lohnt sich. Für vier Personen rechnet man mit 2,5 Kilogramm Beef Ribs. Für den so genannten Rub mischen Sie

  • 30 g brauner Zucker
  • 1 Tl Cayennepfeffer
  • 1 Tl Zwiebelpulver
  • 1 Tl Knoblauchpulver
  • 1 El frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 2 El grobes Meersalz
  • 2 El Paprikapulver

Außerdem brauchen Sie Mesquite Holzspäne zum Räuchern sowie einen milden, trockenen Rotwein für den so genannten Mop.

Und so geht’s:

Wie bei Spareribs sollte die Haut auf der Knochenseite entfernt werden. Am besten, Sie bitten unsere MitarbeiterInnen bereits beim Einkauf darum, denn die Haut lässt sich deutlich schwerer entfernen als bei Schweinerippen. Zunächst werden die Beef Ribs rundherum mit dem Rub bestreut, der dann leicht angedrückt wird. Anschließend in Folie wickeln und für zirka 12 Stunden in den Kühlschrank legen. Während Sie den Grill für indirekte Hitze bei 110 Grad vorbereiten und eine Tropfschale in die Mitte des Kohlerosts stellen, werden die Späne gewässert und über die glühende Holzkohle gegeben. Jetzt können die Beef Ribs für zwei Stunden im geschlossenen Grill im Mesquite Rauch garen. Anschließend beträufeln Sie die Rippen mit etwas Rotwein, wickeln sie in Alufolie ein und lassen sie für zwei weitere Stunden garen. Danach werden die Ribs wieder ausgepackt und für etwa eine Stunde bei zirka 140 Grad weiter gegrillt.  In dieser Zeit kann gemoppt werden, das heißt: alle 15 Minuten wird das Fleisch gewendet und mit dem Rotwein besprüht oder eingepinselt. Dass die Beef Ribs fertig sind, erkennen Sie daran, dass die Knochenenden freiliegen und sich die Rippen ganz leicht zerteilen lassen.  Dazu passen Grillkartoffeln und Krautsalat – guten Appetit!

 

Foto: fotolia-Lukas Gojda